back to top

anna veit.

Hören und Sehen Anna Veit

Nach ersten musikalischen Erfahrungen an der Kirchenorgel und auf dem Tanzboden studierte Anna Veit an der Musikhochschule München und am Konservatorium Wien. Sie wurde u.a. mit dem 1.Preis des deutschen Bundesgesangswettbewerbs in der Kategorie Chanson ausgezeichnet, erhielt den 3. und den Publikumspreis beim MUT Wettbewerb Klagenfurt und wurde als Semifinalistin des LotteLenyaWettbwerbs nach NewYorkCity eingeladen. Daneben war sie bisher u.a. bei den Vereinigten Bühnen Wien, an der Volksoper Wien, am Stadttheater Klagenfurt, am Tiroler Landestheater Innsbruck und am Theater Trier engagiert. Sie ist Ensemblemitglied der Improoper „La Triviata“ und verkörpert seit 2011 „Nina Nudel“ in der Produktion „Ristorante Allegro“ der Münchner Philharmoniker. Durch die enge Zusammenarbeit mit Herman van Veen entstanden diverse Chansonprogramme mit den Pianisten Lior Kretzer (Wien) und Michael Gumpinger (München) sowie das Projekt „Scharfe Zunge weiche Lippen“ mit Musikern der Münchner Philharmoniker. 2015-17 war Anna Veit Mitglied der Band „Mrs. Zwirbl“ beim Verlag TRIKONT, als Kontrabass spielende Schauspielerin und Sängerin als Lucy in Sondheims „Sweeney Todd“ zu sehen, im Sommer 2018 bei den Bad Hersfelder Festspielen in Joern Hinkels Inszenierung von Haders und Dorfers „Indien“. Seit 2018 arbeitet Anna Veit auch im musikpädagogischen Bereich für das Projekt „Zukunftsmusiker“. Das Programm „Aber die Wahrheit vertragen sie nicht – Georg Kreisler und andere. Grausamkeiten.“ geht ebenfalls 2018 zusammen mit Michael Gumpinger und wieder einem Kontrabass auf die Bühne, außerdem wird sie 2018/19 gemeinsam mit Florian Burgmayr konzertieren, in der Lesung „WeiberLeid und FrauenFreud“, Konzeption und Regie Georg Büttel, und nach „Heimatlos“ im Sommer 2018 wieder am Theater an der Rott als Mrs. Peachum in Lorenz Gutmanns Inszenierung der Dreigroschenoper zu sehen sein.